Veranstaltungen

Bewegen bewegt Grundsätzliches

Inhalte:

  • Die Schatzkiste der Psychomotorik für optimales Lehren
  • Psychomotorik als Grundlage für Pädagogen, Pädagoginnen
  • ausgewählte Beispiele aus der Praxis

Psychomotorik verändert Schule und bringt Freude in den Unterricht. Psychomotorische Lehr- und Lernmethoden zielen zentral auf eine Stärkung der intrinsischen Motivation ab.

Psychomotorik ist eine Denkweise, eine Brille, eine Grundhaltung und nicht zuletzt eine Wissenschaft. Dieses Konzept bietet, kurz gesagt, ein robustes Fundament für die gesamte Pädagogik. Der Hintergrund zu diesen Überlegungen findet sich (wie so oft) in Antonovskys Salutogenese, der Wissenschaft zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit. Auch die psychomotorische Gesundheitsförderung bedient sich dieser Theorie und gibt potentielle Schutzfaktoren zum Gesundbleiben. Die Beziehungskompetenz zu sich selber als auch zum sozialen Umfeld trägt wesentlich zum persönlichen und auch interpersonellen Wohlbefinden bei. Dialogräume werden im Spielerischen aufgemacht und finden in ungezwungener Umgebung ihre Erprobung. Das gilt gleichermaßen für jung und älter. Anhand praktischer Aufgaben aus den Bereichen Körpererfahrung, Rhythmik, Erlebnispädagogik und Musikpädagogik werden die Eckpfeiler der Psychomotorik erfahrbar gemacht und ein Transfer in den Alltag geschafft. Das ist für Unternehmen (Betriebspädagogik) genauso interessant, wie für den Schulbetrieb.

Symposium „Kinder in Bewegung“

Auch 2019 gestalten 2 hochkarätige Speaker das Symposium:

Felix Gottwald – Österreichs erfolgreichster Olympiasportler (drei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen) – behandelt bei seinem Vortrag das „bewegte“ Umfeld, mit dem ein Kind aufwächst, sowie dessen Wichtigkeit.

Mag. Dr. Björn Krenn – Experte und Professor der Sportpsychologie – gibt mit seinem Vortrag einen Einblick, wie die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen durch den Sport beeinflusst bzw. verändert wird.

Bewegte Schule

Bewegung fördert die Entwicklung. Bewegung hat positive Auswirkungen auf Lernprozesse. Diese Zusammenhänge sind vielfacht erforscht und nachgewiesen. Anliegen einer Bewegten Schule ist es, das Schulleben insgesamt bewegungsfreundlicher zu gestalten. Dieses Vorhaben unterliegt einem pädagogischen Konzept, das an jedem Schulstandort angewendet werden kann.

Die Teilnehmer/innen lernen Bewegungsimpulse kennen, die in allen Schultypen sowie in allen Unterrichtsfächern und in unterschiedlichen Lernräumen mit wenig Vorbereitungsaufwand umsetzbar sind.