Institut für Suchtprävention (ISP) Wien

Aufgabe des ISP ist die Entwicklung, Koordination und Vernetzung der Suchtprävention in Wien.
Dies geschieht durch Sensibilisierung für Suchtvorbeugung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Konkret geht es um die Entwicklung und Umsetzung von Pilot- und Modellprojekten, Vernetzung mit Institutionen und Fachkräften, Weiterentwicklung und Sicherung der Qualität der bestehenden suchtpräventiven Angebote in Wien.

Angebote

  • Weiterbildungen z.B. „Seminar Grundlagen zu Suchtprävention“
  • Veranstaltungen
  • Infomaterialien
  • Angebote für außerschulische Jugendarbeit (Workshops, Seminare, Projekte)
  • Angebote zur betrieblichen Suchtprävention
  • Angebote für Familien z.B. Elternworkshop „Familie und neue Medien“
  • Angebote für Kindergärten/Schulen

Angebote für Schulen

  • „Gemeinsam stark werden“: Unterrichtsprogramm zur Förderung von Lebenskompetenzen für Volksschulen
  • „plus“ – das österreichische Präventionsprogramm für die 5. bis 8. Schulstufe
  • „MOVE“ – Motivierende Kurzintervention bei (riskant) konsumierenden Jugendlichen
  • Einsatz der Rauschbrille in der Arbeit mit Jugendlichen
  • Workshop „Voll die Party“ – Planspiel zur Alkoholsuchtprävention bei Jugendlichen
  • „GrenzGang“ – ein suchtpräventives Outdoor-Angebot für Wiener Schulklassen der 8. bis 13. Schulstufe
  • Achterbahn 12-14 – ein suchtpräventives Outdoor-Angebot für Wiener Schulklassen der 6. bis 8. Schulstufe
  • „Fetter Auftritt“ – Forumtheater zur Alkoholsuchtprävention (ab 12 Jahren)
  • „Hast du Feuer“ – Forumtheater zur Tabakprävention (ab 12 Jahren)
  • „klarerleben“ – Suchtprävention in der Berufsschule für Gastgewerbe
  • ab 2017 „BlingBling“ Parcours zur Glücksspielprävention
  • „Übers Rauchen reden“ – Kurzvortrag
  • „feel-ok“ – internetbassiertes Interventionsprogramm für Jugendliche
  • App zur Promilleberechnung