Zentrale Begriffe der Gesundheitsförderung auf einen Klick

Vor 20 Jahren hat die deutsche Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum ersten Mal ein Glossar zusammengestellt, das die wichtigsten Begriffe, Theorien und Konzepte der Gesundheitsförderung versammelt und erläuert.

Ziel dieses Vorhaben war und ist es, die Vielfalt von Konzepten und Begriffen im deutschsprachigen Raum zu systematisieren und übersichtlicher zu machen. Die einzelnen Beiträge sind sowohl für Laien als auch für Fachleute geeignet. Sie bieten einerseits eine gute Zusammenfassung der Thematik und andererseits durch Querverweise die Möglichkeit, Zusammenhänge besser zu verstehen.

Zur besseren Orientierung wurde eine Einteilung in fünf Bereiche vorgenommen:

  1. Allgemeine Grundbegriffe
  2. Wissenschaftliche Perspektiven, Bezugsdisziplinen, Theorien und Modelle
  3. Kernkonzepte und Entwicklungen der Gesundheitsförderung
  4. Strategien, Handlungsansätze und Methoden
  5. Strukturen, Settings und Zielgruppen.

Das Glossar Leitbegriffe der Gesundheitsförderung umfasst derzeit 118 zentrale Begriffe zum Thema Gesundheitsförderung mit Definitionen und Erläuterungen. In alphabetischer Reihenfolge findet man Beiträge zu Begriffen wie Determinanten von Gesundheit, Empowerment, Peer Education, Risikofaktoren, Settingansatz u.v.m.

Die gedruckte Ausgabe, erschienen 2016, ist beim Verlag für Gesundheitsförderung erhältlich. Seit 2018 sind die Leitbegriffe auch als kostenloses eBook (PDF) mit über 1.000 Seiten erhältlich!

Tipp: Die BZgA veröffentlicht unter dem Titel „Infodienst Gesundheitserziehung/Gesundheitsförderung“ in regelmäßigen Abständen Informationen über aktuelle Medien und Veranstaltungen aus dem Bereich der Gesundheitsförderung. Mehr dazu hier.

Dieser Artikel ist zuerst am 15. Januar 2015 erschienen und wurde nun ergänzt und aktualisiert.