Positionspapier: Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes an Österreichs Schulen

Rund 1.600 österreichische Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter sind an Diabetes erkrankt. Die Anzahl der Neuerkrankungen steigt weiterhin. Immer häufiger sind Schulen bzw. Lehrkräfte mit Fragen zu Betreuung und Versorgung von an Diabetes erkrankten Schülerinnen und Schülern konfrontiert.

Ein offizielles Positionspapier der Österreichischen Diabetes Gesellschaft und der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde geht auf diese Fragen und Problemstellungen ein und gibt Hinweise zu Voraussetzungen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten bei der Betreuung von betroffenen Schülerinnen und Schülern in Schulen.

Kinder und Jugendliche mit Diabetes brauchen für einen guten Umgang mit ihrer Krankheit die Unterstützung der Schule. Sie haben das Recht, voll in das Schulleben integriert zu sein und an allen schulischen Aktivitäten teilzunehmen. Eine qualifizierte, fachliche Einschulung ermöglicht es Betreuungs- und Lehrpersonen, den Schulalltag für die betroffenen Schülerinnen und Schüler zu erleichtern. Denn wie mit einer chronischen Erkrankung in der Schule umgegangen wird, hat großen Einfluss sowohl auf den Verlauf der Krankheit als auch auf den Schulerfolg der betroffenen Kinder und Jugendlichen.