Neue Materialien „Positive Körperbilder fördern“

Fast die Hälfte der österreichischen Schülerinnen und Schüler sind mit ihrem Aussehen und ihrem Körper unzufrieden, legen die Daten der HBSC-Erhebung 2018 nahe. Die körperlichen Veränderungen während des Heranwachsens und in der Pubertät verunsichern. Besonders Kinder und Jugendliche mit geringem Selbstwert neigen dazu, sich selbst und ihr Aussehen als negativ einzuschätzen. Die allgegenwärtigen Bilder von gut aussehenden, attraktiven Menschen in den Medien, der Werbung und auf Social Media können Jugendliche zusätzlich verunsichern, wenn sie sich mit den dargestellten Models oder Celebrities vergleichen.

Die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper und dem eigenen Aussehen ist für die Identitätsentwicklung und für das Selbstwertgefühl von Kindern und Jugendliche jedoch wesentlich. Die neue Broschüre „Positive Körperbilder fördern“ bieten Lehrerinnen und Lehrern Anregungen, wie sie Heranwachsende bei der Entwicklung eine positiven Körperbildes unterstützen und deren Selbstwert, Körperakzeptanz und psychische Gesundheit fördern können.

Die Materialien können hier kostenlos angefordert werden.