Lernen ohne Lärm: Projekt zur Lärmreduzierung an Schulen

Lärm, also Schall, der Betroffene stört oder sogar schädigt, ist in vielen Schulen zu einer großen Gesundheitsbelastung geworden, für Lehrerinnen und Lehrer genauso wie für Schülerinnen und Schüler. Im Rahmen des dreijährigen Projekts „Lernen ohne Lärm“ des Umweltdachverbands in Kooperation mit der AUVA und dem Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark sollen Kinder und Jugendliche, Lehrpersonen, Schulärzte/Schulärztinnen sowie Architektinnen, Architekten für die Problematik Lärm sensibilisiert werden.

Es werden Beispiele ausgearbeitet, wie es in Schulen und Kindergärten durch raumakustische, organisatorische und soziale Optimierungsmaßnahmen leiser werden kann. Die Erstellung didaktischer Materialien ist ebenfalls geplant; ein Newsletter informiert regelmäßig über Aktuelles. Am Ende der Projektlaufzeit wird es ein öffentlichkeitswirksames Abschlusssymposium geben.

„Lernen ohne Lärm“ ist ein Projekt gefördert aus den Mitteln „Gemeinsame Gesundheitsziele aus dem Rahmen-Pharmavertrag, eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung.